Über LogAnswer

LogAnswer ist ein von der DFG gefördertes Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgruppe Intelligente Informations- und Kommunikationssysteme (IICS) von Prof. H. Helbig an der FernUniversität in Hagen und der Arbeitsgruppe Künstliche Intelligenz (AGKI) von Prof. U. Furbach an der Universität Koblenz-Landau.

Ziel ist die Entwicklung eines Systems zur inhaltlichen Beantwortung natürlichsprachlicher Fragen an große textuell gegebene Wissensbestände. Die Antworten sollen dabei mittels logischer Inferenzverfahren aus semantisch strukturierten Wissensbasen hergeleitet werden. Durch den logikbasierten Ansatz kann Hintergrundwissen in Form von Implikationen dargestellt und bei der Inferenz berücksichtigt werden, ein Vorteil gegenüber den meisten herkömmlichen Frage-Antwort-Systemen. Das IICS steuert die linguistischen Grundlagen und Werkzeuge bei, während die AGKI den deduktiven Bereich behandelt.

Die Forschungsschwerpunkte liegen auf einer Steigerung der Antwortqualität durch tiefe linguistische Analyse und Einbeziehung von Hintergrundwissen, auf der Erarbeitung von Strategien zum Erreichen von akzeptablen Antwortzeiten, auf Techniken zur Robustheitssteigerung der logikbasierten Fragebeantwortung, sowie in der Erstellung einer Problemsammlung zum Testen von logischen Beweisern im Bereich natürlichsprachlicher Frage-Beantwortung.

Der LogAnswer-Prototyp nutzt semantische Netze im MultiNet-Formalismus zur Bedeutungsdarstellung der Texte. Die Wissensverarbeitung wird von einem speziellen MultiNet-Beweiser und dem Koblenzer Theorembeweiser (E-)KRHyper gestützt.

Fragen an das LogAnswer-System können sich auf die deutschsprachige Wikipedia richten. Insgesamt hat das Frage-Antwort-System ca. 29 Millionen Sätze als Grundlage für die Fragebeantwortung analysiert. Weiter verfügt das System über mehr als 120.000 Fakten und logische Regeln über Beziehungen zwischen Wortbedeutungen.